Familienrecht aktuell

Wird der Familienbonus/Kinderbonus auf den Unterhalt angerechnet?

13. Juni 2020

Und wieder bringt Corona den Unterhalt durcheinander. Die Regierung hat den Kinderbonus (häufig auch Familienbonus genannt) beschlossen. Hat dieser Kinderbonus Auswirkungen auf den Unterhalt?

Familienrecht Anwalt Köln

Wegen der Corona-Krise bieten wir eine Telefonberatung zu reduzierter Beratungsgebühr an – auch samstags und sonntags!

4. Mai 2020

In der aktuellen Situation möchten wir Ratsuchenden im Familienrecht die Möglichkeit anbieten, zeitnah und unkompliziert eine Beratung zu erhalten, ohne hierfür unsere Kanzlei aufsuchen und dafür das Zuhause verlassen zu müssen. Wir bieten unsere Beratungen über Telefon, Skype oder Google Hangouts an. Dies ist unkompliziert umsetzbar. Sprechen Sie uns an, wir helfen bei sämtlichen Fragen
Mehr lesen »

Vorsicht bei Umgangsaussetzung wegen Corona – Ordnungsgelder drohen!

28. April 2020

Vom Amtsgericht Frankfurt gibt es den ersten veröffentlichen Beschluss über angeordnetes Ordnungsgeld wegen Umgangsaussetzung mit dem Corona-Argument Kein Umgang zum Schutz des Kindes vor Ansteckung mit Covid-19? Zahlreiche Umgänge finden seit dem Lockdown nicht mehr statt. Die Begründungen sind dabei meist nicht ausreichend. Es wird zum einen mit der verhängten Kontaktsperre argumentiert. Dabei betrifft diese
Mehr lesen »

Schenkungen reduzieren den Zugewinnausgleich – reiner Zahlungseingang reicht nicht als Nachweis

12. März 2020

Um einen Zugewinnausgleichsanspruch zu reduzieren, sind Schenkungen zur Erhöhung des Anfangsvermögens vorteilhaft. Aber wie gelingt der Nachweis? Die Schenkung fällt unter das privilegierte Anfangsvermögen Der Zugewinnausgleich soll lediglich das Vermögen zwischen den Ehegatten ausgleichen, das in der Ehe erwirtschaftet wurde. Schenkungen von Dritten gehören nicht dazu, denn diese wurden nicht von den Eheleuten erwirtschaftet. Sie
Mehr lesen »

Unterhaltsanspruch der nichtehelichen Mutter bei neuer Partnerschaft

20. Dezember 2019

Leben die Kindeseltern getrennt, so kann die Kindesmutter einen Unterhaltsanspruch gegen den Vater haben. Dies gilt unabhängig davon, ob die Beteiligten verheiratet waren oder nicht. Aber in wie weit unterscheiden sich die Ansprüche, wenn die Kindesmutter in einer neuen Partnerschaft lebt? Nichteheliche Mutter zieht mit neuem Partner zusammen Im Fall vor dem OLG Frankfurt am
Mehr lesen »

Neue Düsseldorfer Tabelle ab Januar 2020

16. Dezember 2019

Der Kindesunterhalt gemäß Düsseldorfer Tabelle 2020 erhöht sich ab Januar 2020

Bei unbilliger Härte kann der geschiedene Hauseigentümer nicht den Auszug des Exgatten verlangen

5. Dezember 2019

Nach einer Scheidung gibt es oftmals Diskussionen darüber, wer der geschiedenen Eheleute in der bisherigen Ehewohnung weiterleben darf. Problematisch kann dies sogar dann noch werden, wenn einer der Ehegatten der Hauseigentümer ist wie in einem Fall vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main.   Die Ehefrau zieht nach der Scheidung nicht aus dem Alleineigentum des Mannes
Mehr lesen »

Auswirkungen einer Gehaltserhöhung auf den Trennungsunterhalt

26. November 2019

Was passiert, wenn sich kurz nach der Trennung das Gehalt des zahlenden Ehegatten deutlich verbessert? Hat dies Auswirkungen auf die Höhe des Trennungsunterhaltsanspruches? Das OLG Brandenburg lehnt dies bei unerwarteten Karrieresprüngen ab. Gehaltserhöhung nach Trennung Zum Zeitpunkt der Trennung war der Ehemann in einem Unternehmen angestellt. Nur wenige Zeit danach machte er einen erheblichen Karrieresprung,
Mehr lesen »

Sparbuch im Namen der Kinder: Wer darf über das Geld verfügen?

19. November 2019

Bei der Bestimmung, wem das Geld auf dem Sparbuch gehört, kommt es auf den erkennbaren Kundenwillen bei Kontoeröffnung an, so der Bundesgerichtshof.   Sparbuch auf den Namen der Tochter Eltern hatten im Fall vor dem BGH (Beschl. v. 17.07.2019 – XII ZB 425/18) nach der Geburt der gemeinsamen Tochter ein Sparbuch angelegt. Dieses wurde auf
Mehr lesen »

Trennungsunterhalt bei Ehen ohne Zusammenleben

8. November 2019

Bei der Bestimmung des Trennungsunterhaltes für Ehen, in der die Eheleute räumlich nicht zusammenlebten, ist die Dauer der Ehe und die Haushaltsführung ohne Relevanz. Darüber entschied nun das OLG Frankfurt am Main.   Ehe ohne räumliches Zusammenleben Eine Frau lebte nach Eheschließung noch bei ihren Eltern, während ihr Mann in einer anderen Stadt wohnte. Nach
Mehr lesen »